ERFOLG DURCH INNOVATION

Zurück

Mikrotiefbohren - Kleinere Durchmesser und verschiedene Geometrien in einem Arbeitsgang

Mikrotiefbohren in einem Arbeitsgang

 

Eine neuartige laserchemische Methode ermöglicht tiefe Bohrungen mit besonders kleinen Durchmessern von 50 bis 500 µm. Der Werkstoff wird in einem Arbeitsgang mittels Elektrolyt in Verbindung mit einem Laser punktuell aufgelöst.

 

Während der Bohrung lässt sich der Durchmesser anpassen, sodass Hinterschneidungen oder Flaschenhalsgeometrien möglich sind.

 

Die Erfindung eignet sich zur Herstellung feinster Düsen mit speziellen Geometrien für die Automobilindustrie oder im Flugzeugbau.

 

 

© BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH

 

ANWENDUNGSBEREICH

Fertigungsverfahren

SCHLÜSSELWÖRTER

Mikrotiefbohren, Laserchemische Bearbeitung, Laser Chemical Machining, Einspritzdüsen

SCHUTZRECHTE

DE102016108162A1

ANGEBOT

Lizenzierung, Kooperation und Weiterentwicklung

EINE ERFINDUNG VON

BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH

DOWNLOADS

Zurück zum Innovationsportfolio