ERFOLG DURCH INNOVATION

Zurück

CFK-Metall-Fügen

Verbindungen zwischen Aluminium und CFK (kohlen-stofffaserverstärkter Kunststoff) werden gegenwärtig durch Kleben oder Nieten hergestellt. Hierbei entstehen unerwünschte Materialüberlappungen.

 

Bei dieser Erfindung werden in einer Übergangszone Titanfasern in das CFK-Material eingewoben und beim Verbinden mit dem Aluminium verschweißt. So entstehen feste, leichte und schlanke Verbindungen, die ohne überlappende Strukturen auskommen.

 

Die Erfindung ist insbesondere für den Leichtbau in der Luftfahrt- und Automobilindustrie geeignet.

 

 

© Universität Bremen

 

 

ANWENDUNGSBEREICH

Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie

SCHLÜSSELWÖRTER

Hybridbauteil, CFK-Aluminium Verbundbauteil, Leichtbau

SCHUTZRECHTE

DE 10 2008 047 333 B4,
US 8 722 201 B2

ANGEBOT

Lizenzierung, Kooperation und Weiterentwicklung

EINE ERFINDUNG VON

Faserinstitut Bremen e.V., BIAS Bremer Institut für angewandte Strahltechnik, IWT - Leibnitz-Institut für Werkstofforientierte Technologien

DOWNLOADS

Zurück zum Innovationsportfolio