ERFOLG DURCH INNOVATION

Unsere Patente

Technologieportfolio

Zurück

Taktile Navigationsrückkopplung

BESCHREIBUNG

Navigationssysteme in der Medizin bieten durch visuelle Darstellung der aktuellen Position und der Zielposition des Instruments zwar Hilfestellung bei der Positionierung von chirurgischen Instrumenten, doch ergeben sich meist mehrere Probleme: Zum einen muss der Blick und damit die Aufmerksamkeit des Chirurgen vom Operationsfeld abgewandt werden, um die Informationen vom Bildschirm des Navigationssystems aufnehmen zu können. Hierdurch kann es zu Konzentrationseinbrüchen und damit einhergehendem erhöhtem Verletzungsrisiko kommen.

Zum anderen gleicht eine auf dem Bildschirm dargestellte Szene in ihrer Abbildung und Orientierung nicht unmittelbar der Realität. Eine derart dargestellte Richtung muss somit nicht unbedingt a priori der tatsächlichen Bewegungsrichtung entsprechen. Schließlich kann durch die vielfach grafischen Informationsdarstellungen im Operationssaal eine visuelle Überlastung des Mediziners auftreten, wohingegen andere Sinnesorgane noch Reize aufnehmen könnten.

Mit Hilfe des vorgestellten Verfahrens ist die exakte Navigation eines Objekts mittels taktiler Signale möglich. Dabei wird das Objekt händisch, aber mit taktilem Feedback zu einer definierten Zielstellung geführt. Es ist kein Roboter oder ein ähnliches Hilfsinstrument notwendig. Die Verwendung von taktilen Signalen zur Navigation löst diese Probleme. Der Blick braucht nicht mehr vom Operationsfeld abgewendet werden, um Richtungsinformationen aufzunehmen – Verletzungsrisiken werden minimiert. Die Darstellung der Informationen erfolgt auf eineintuitive Art und Weise, da das körpereigene Koordinatensystem der Hand verwendet wird. Schließlich ergänzt die Verwendung von taktilen Signalen die visuelle Unterstützung andere Geräte.


VORTEILE
  • einfach in bestehende Systeme integrierbar
  • intuitives Erlernen des sensorischen Feedbacks
  • keine Reizüberflutung


NUTZEN

Die Verwendung taktiler Signale zur Navigation löst das Problem der Reizüberflutung und des Konzentrationsmangels durch Aufblicken bei chirurgischen Eingriffen zu computergestützten Systemen, die eine Vielzahl an Parametern abbilden. Medizinische Eingriffe werden somit sicherer – der Chirurg wird bei seiner Arbeit unterstützt, indem er in vordefinierte Zielregionen geleitet wird.


STAND DER ENTWICKLUNG

Derzeit existiert ein Demonstrationssystem, das im Rahmen der Forschungsaktivitäten der Arbeitsgruppe kontinuierlich weiterentwickelt wird. Für die Überführung in die Produktreife werden Partner aus der Medizintechnik-Branche gesucht.


ANWENDUNGSGEBIETE

Das Anwendungsgebiet betrifft primär die Medizintechnik, insbesondere chirurgische Navigations- und Robotersysteme.


ZIELGRUPPEN

  • Hersteller navigationsgestützter Medizintechnikprodukte für die Chirurgie
  • Anbieter von medizinischer Schulungssoft- und hardware
  • Hersteller chirurgischer Mikroskope

 

 

ANWENDUNGSBEREICH

Medizintechnik, insbesondere chirurgische Navigations- und Robotersysteme

SCHLÜSSELWÖRTER

Chirurgische Assistenz, Navigationssystem, Sensorfeedback

SCHUTZRECHTE

DE – Anmeldung

ANGEBOT

Kooperation und Lizenz/Verkauf

EINE ERFINDUNG VON

Universität Oldenburg

DOWNLOADS

Zurück zum Innovationsportfolio

FÜR DIESEN BEREICH BIN ICH IHRE ANSPRECHPARTNERIN.

Birgit Funk, Dipl.-Biol., Innovationsmanagerin

Tel.: +49 421 96007-14, birgit.funk@innowi.de