ERFOLG DURCH INNOVATION

Unsere Patente

Technologieportfolio

Zurück

Giftfreie Oberflächenbeschichtung

Der Bewuchs von Seepocken, Miesmuscheln oder anderen Meeresorganismen an Unterwasserkörpern wie Schiffswänden oder Off-Shore-Plattformen stellt für die Schifffahrt und marine Industrie einen erheblichen Störfaktor dar. Neben den regelmäßigen Wiederholungsanstrichen mit (meist toxischen) Schiffslacken bedeutet vor allem der erhöhte Wasserwiderstand durch den Bewuchs einen erheblichen Mehrkostenaufwand. Bewuchs an Schiffen kann deren Kraftstoffverbrauch um bis zu 50% steigern.

Seit der Einführung eines weltweiten Verbotes des hochgiftigen Tributylzinns (TBT), bisher der wirksamste und gängigste Zusatz in Antifouling-Schiffslacken, besteht ein großer Bedarf an alternativen, nicht-toxischen Beschichtungen zum Schutz vor Biofouling. Die Umsetzung des Verbots sieht vor, dass ab dem Jahre 2008 das TBT nicht mehr in Schiffslacken enthalten sein darf. Forscher der Bionik der Hochschule Bremen haben nun eine nicht-toxische, zum Patent angemeldete Beschichtungsalternative nach dem Vorbild der Haihaut entwickelt.

ANWENDUNGSBEREICH

  • Rohrzuleitungen von Wärmetauschern und industriellen Kühlsystemen
  • Sensorsysteme, im maritimen Bereich für unterschiedlichste Forschungs- oder Überwachungszwecke
  • Rohrleitungssysteme innerhalb der Lebensmitteltechnologie (z. B. milchverarbeitende Betriebe oder Brauereien) oder in der papierverarbeitenden Industrie

SCHLÜSSELWÖRTER

Antifouling, funktionale Oberflächen

SCHUTZRECHTE

EP – Anmeldung 2006

ANGEBOT

Kooperation/Lizenz/Verkauf

EINE ERFINDUNG VON

Hochschule Bremen

DOWNLOADS

Zurück zum Innovationsportfolio

FÜR DIESEN BEREICH BIN ICH IHRE ANSPRECHPARTNERIN.

Birgit Funk, Dipl.-Biol., Innovationsmanagerin

Tel.: +49 421 96007-14, birgit.funk@innowi.de