ERFOLG DURCH INNOVATION

Unsere Patente

Technologieportfolio

Zurück

Flexibles Formwerkzeug für Faserverbundwerkstoffe

 

DAS PROBLEM

Formwerkzeuge für Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen werden üblicherweise aus Metall oder aus faserverstärkten Kunststoffen hergestellt. Oft sind darin Heizschleifen integriert, um die Aushärtung der Harzmatrix zu steuern. Bei großen Bauteilen und geringen Stückzahlen stellen diese Formwerkzeuge einen erheblichen Kostenfaktor dar.

Ist das Bauteil eine Komponente einer mehrteiligen Konstruktion, muss es oft noch aufwändig von Hand nachgearbeitet werden, um es den individuellen Fertigungsschwankungen der übrigen Komponenten anzupassen.

 

DIE LÖSUNG

An der Universität Bremen wurde ein Formwerkzeug aus einem flexiblen Material (Blech, CFK, GFK o.ä.) entwickelt, welches an definierten Punkten mit Stellantrieben in seiner Form verändert werden kann. Das Werkzeug kann ebenfalls mit Heizschleifen ausgerüstet werden, die das Aushärten regeln.

Mit dieser Flexibilität ist es möglich, mit nur einem Formwerkzeug Varianten eines Bauteiltyps herzustellen oder sogar individuelle Anpassungen an weitere Fügepartner vorzunehmen, die durch Fertigungsungenauigkeiten bei anderen Komponenten erforderlich werden. Die ermittelten Maße können einer Regelung für die individuelle Einstellung des flexiblen Formwerkzeugs zugeführt werden.

 

Ein Prototyp der Erfindung ist vorhanden. Gesucht werden Lizenznehmer oder Kooperationspartner für die Weiterentwicklung.

 

VORTEILE UND ANWENDUNGEN

  • Verschiedene Formen / Bautypen mit einem Formwerkzeug herstellbar,

  • daher Kostenersparnis durch höhere Auslastung des Werkzeugs.

  • Individuelle Abmessungen für passgenaue Bauteile möglich,

  • dadurch weniger Aufwand in der Nachbearbeitung des Werkstücks und

  • geringerer Verbrauch an Klebern durch höhere Passgenauigkeit.

 

Die Erfindung ist besonders für großformatige Faserverbund-Bauteile geeignet, die zudem in geringer Stückzahl hergestellt werden. Daher ist sie für die weltweit stark wachsende Windanlagenbranche interessant, bei der in bisherigen Verfahren die Rotorblatt-Komponenten mit großem Aufwand eingepasst werden müssen.

 

Mit Stellantrieben kann das Formwerkzeug an die individuellen Maße die angepasst werden.

 

 

ANWENDUNGSBEREICH

Windenergie-Branche, Flugzeug- und Schiffbau, Waggonbau

SCHLÜSSELWÖRTER

Faserverbund-Werkstoffe, Formwerkzeuge, Individuelle Fertigung

SCHUTZRECHTE

DE102010014961B4

erteilt

ANGEBOT

Lizenzierung, Verkauf, Kooperation und Weiterentwicklung

EINE ERFINDUNG VON

Universität Bremen, BIK - Institut für integrierte Produktentwicklung

DOWNLOADS

Zurück zum Innovationsportfolio

FÜR DIESEN BEREICH BIN ICH IHR ANSPRECHPARTNER.

Patrick Dittmer, Dipl.-Wi.-Ing., Innovationsmanager

Tel.: +49 421 96007-20, patrick.dittmer@innowi.de