ERFOLG DURCH INNOVATION

WIPANO – Patentförderung für Hochschulen.

Im Bundesförderprogramm WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen - werden Hochschulen, Forschungsinstitute und außeruniversitäre Einrichtungen bei der Patentierung und Vermarktung ihrer Ideen sowie bei der Entwicklung von Normen unterstützt. Die InnoWi GmbH ist qualifizierter Dienstleister hierfür und bietet bundesweit ihre Unterstützung bei der Antragstellung sowie der Umsetzung der Maßnahmen an.

Prüfung von Erfindungen und Patentierung

Folgende Leistungspakete der Fördermaßnahme WIPANO werden übernommen:

 

1.    Grobprüfung der Erfindung
2.    Detailprüfung der Erfindung
3.    Strategieberatung und Koordinierung zur Patentanmeldung
4.    Aktivitäten zur Verwertung
5.    Portfolioverwaltung


Für die Anmeldung der Patente arbeiten wir mit  Patentanwaltskanzleien zusammen. Das Fristenmanagement und die Einzahlung von Gebühren übernehmen wir selber. Dadurch können die Patentierungskosten z.T. deutlich gesenkt werden.

 

Weiterentwicklung von Erfindungen

Um die Funktionsfähigkeit und Anwendbarkeit einer Idee zu zeigen, fördert WIPANO auch die Weiterentwicklung der Erfindungen. Gefördert werden z.B. die Erstellung eines Funktionsmusters oder der Bau eines Prototypen. Vorraussetzung ist ein über WIPANO gefördertes Patent und die Einbindung eines qualifizierten externen Dienstleisters wie die InnoWi, der den Transfer und die Vermarktung der Erfindung betreibt.

  • Projektlaufzeit 24 Monate.
  • Zuwendung in Form einer Anteilsfinanzierung (max. 70 %)
  • Maximale Zuwendung je Projekt 84.000 Euro
  • Eine Antragstellung ist laufend möglich.

Normen

Durch WIPANO werden auch Verbundprojekte mit öffentlichen Forschungspartnern und Unternehmen gefördert, die Erkenntnisse der Forschung in Normen und Standards überführen. Die Zuwendung wird als Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung gewährt. Die maximale Zuwendung je Verbundpartner und Projekt beträgt 200.000 Euro.

  • Projektlaufzeit: 6 - 36 Monate
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: maximale Förderung 85 Prozent der förderfähigen Ausgaben/Kosten
  • Unternehmen: maximale Förderung 50 Prozent der förderfähigen Kosten