ERFOLG DURCH INNOVATION

InnoWi-Patent zur Pflanzenzüchtung auf 3sat

03.05.2018

Hybridisierung von drei Elternpflanzen ermöglicht schnelleren Züchtungserfolg

 

Das Wissenschaftsmagazin nano berichtete kürzlich über eine Erfindung der Universität Bremen zur Pflanzenzüchtung. Die Forschergruppe unter der Leitung von Molekularbiologin Rita Gross-Hardt entwickelte ein Verfahren, bei dem Pflanzen mit drei Eltern entstehen.

In der Natur kommt diese Polyspermie nur sehr selten vor. 

 

Die neuen Pflanzen vereinen züchterische Vorteile von drei genetischen Profilen. Weil auf diese Weise neue Kombinationen möglich werden und Züchtungserfolge schneller erzielt werden, interessieren sich bereits Züchter von Zierpflanzen wie Bock BioScience in Bremen für die Erfindung. Besonders interessant ist die Erfindung für den Pflanzenbau, denn die neuen Kultursorten können höhere Erträge bei der Nahrungsmittelproduktion erzielen. 

 

Die EU fördert das Forschungsprojekt mit rund zwei Millionen Euro. Die Entwicklung neuer Pflanzensorten erfolgt mit diesem Verfahren ganz ohne Gentechnik und dennoch schneller als in der herkömmlichen Pflanzenzüchtung. So können für die landwirtschaftliche Produktion in der EU neue, robuste und ertragreiche Sorten entstehen. 

 

Auf dem Weg zur Marktreife der Erfindung fördert die Wirtschaftsförderung Bremen (WfB) die Kooperation mit Bock BioScience. In dem Pflanzenzuchtbetrieb werden seit 90 Jahren Orchideensorten gezüchtet. Der Züchter verspricht sich davon neue, bisher nicht mögliche Farb- und Duft-Kombinationen. 

 

Die internationale Patentanmeldung mit der Nummer WO2018/015389A1 wird von der InnoWi vermarktet und zur Lizenzierung angeboten. 

 

Hier geht es zum Exposee